[searchandfilter class="search" fields="search,post_types" types=",checkbox" search_placeholder="Suchbegriff..." post_types="page,post,glossar,product"]

Bausoftware

In der Online-Onzyklop√§die ‚ÄěWikipedia‚Äú kann man folgende Definition von ‚ÄěBausoftware‚Äú finden: Bausoftware ist eine umfassende Bezeichnung f√ľr Branchensoftware im Bauwesen. Zielgruppen sind Architekten, Fachplaner und Ingenieure, Projektentwickler, Projektsteuerer und Bauunternehmen. Entsprechend unscharf wird der Begriff Bausoftware verwendet.

Grunds√§tzlich kann Bausoftware eingeteilt werden in Software f√ľr die kaufm√§nnische Abwicklung von Bauprojekten, Software zur Unterst√ľtzung der technischen Abteilungen von Unternehmen aus dem Baugewerbe, Software f√ľr den rechnergest√ľtzten Entwurf Computer-aided architectural design, CAAD (CAD speziell f√ľr Architekten), Statiksoftware und Spezialsoftware f√ľr Fachplaner sowie Software zur Unterst√ľtzung der Projektorganisation.

Die kaufm√§nnische Abwicklung von Bauprojekten weist Besonderheiten auf, die durch klassische kaufm√§nnische Systeme nicht abgebildet werden k√∂nnen. ‚Ķ‚Ķ..CAD und Statiksoftware weisen wenig Besonderheiten im Vergleich zu entsprechender markt√ľblicher Software auf. Wikipedia – Bausoftware

Unter dem Begriff Bausoftware finden sich also eine ganze Reihe von Softwarepaketen wieder. Vom 3D CAD-System mit aufwendigen Architektur- und Konstruktionsprogrammen √ľber Statik-Software zu Kalkulations- und Abrechnungspaketen bis hin zum Dokumentenmanagement reicht die Palette. Bausoftware kann heute alle Gewerke, alle Phasen des Bauens, aber auch der Geb√§udeverwaltung abdecken.

RxHighlight von Rasterex ist von Hause aus ein Viewer f√ľr viele Formate aus dem CAD, Grafik und Office-Bereich. (und nat√ľrlich auch PDF). Dass die Software in technischen B√ľros im Bauwesen so verbreitet ist, liegt an einer Reihe von bauspezifischen Werkzeugen.
Die vielf√§ltigen Zoom-Werkzeuge sowie Lupe, Vergr√∂√üerungsglas usw. erm√∂glichen ein fl√ľssiges Arbeiten in Zeichnungen, um Details anzuschauen und der Zeichnung Informationen √ľber Bl√∂cke, Layer, Objekte u.a. zu entnehmen.

In RxHighlight können Zeichnungsmaße entnommen werden, ebenso ist das Auslesen verschiedene Revisionsstände möglich.

Ein Anwender kann mit RxHighlight (www.RxHighlight.de) nichts an einer Originalzeichnung √§ndern, aber er kann ihr etwas hinzuf√ľgen, und er kann sie samt den hinzugef√ľgten Informationen im gleichen oder einem anderen Format mit einem neuen Namen abspeichern. Wir nennen diesen Vorgang ‚ÄěKommentieren‚Äú, dahinter verbergen sich Pr√ľfvorg√§nge genauso wie das Einf√ľgen von Symbolen, Farbfl√§chen oder Stempeln in einen sogenannten Kommentarlayer. Diese Layer sind eine Art elektronischer Folie, die √ľber die Zeichnung gelegt werden.

RxHighlight kann z.Zt. mit 1024 Layern umgehen, die unterschiedliche Farben haben können.
Im Netzwerkbetrieb (auch Floating /conc.) k√∂nnen einzelne Layer bestimmten Benutzern oder Benutzergruppen (Rechteprinzip) zugewiesen werden. RxHighlight nimmt bei vielen Kunden die Rolle einer Nahtstelle zwischen verschiedenen Programmen und einer Drehscheibe zwischen verschiedenen Formaten ein. Weiterhin wird die Zusammenarbeit zwischen Anwendern unterst√ľtzt, die eine Zeichnung bzw. Dokument unter verschiedenen Aspekten sichten, auswerten und/oder pr√ľfen. Mit RxHighlight k√∂nnen sie das unabh√§ngig von Zeit und Ort tun.

RxHighlight gibt es als eigenst√§ndige Version und als ActiveX Komponente (RxHighX), ferner basiert der RxViewServer (PortalViewer/Cloud/SharePoint) auf derselben Technologie. Die Lizenzierung in Netzwerken kann √ľber ‚ÄěFloating License‚Äú-Technologie sowie Zuschaltung der RxHighlight-Funktionalit√§t bei Bedarf √§u√üerst flexibel gehandhabt werden. Die Lizenz regelt die Freischaltung.

Gerne zeigen wir Ihnen den Funktionsumfang online oder Sie rufen uns einfach an. Telefonisch sind wir unter der +49 (0) 511 / 78057-0 erreichbar.

zur√ľck zum Glossar