[searchandfilter class="search" fields="search,post_types" types=",checkbox" search_placeholder="Suchbegriff..." post_types="page,post,glossar,product"]

Karte Redlining

Netzwerkweites, konfigurierbares Redlining

Redlining: vom elektronischen Rotstift zum Kommunikationsinstrument

In einem Online-EDV-Lexikon der fr√ľhen Neunziger des letzten Jahrhunderts fanden wir zum Stichwort Redlining:
“In word processing, redlining refers to marking text that has been edited. Typically, redlining is used when two or more people are working on a document together; each individual can redline the text he or she has added or edited. The redlined text will then appear in a special color (or as bold) so that others can see the changes that have been made.”

Aus diesen Kinderschuhen ist Redlining (oder Kommentierungssoftware) schon lange herausgewachsen. Und schon l√§ngst nicht mehr auf den Bereich der Textverarbeitung beschr√§nkt. Besonders die Anbieter von CAD-Multiformat-/Hybrid Viewern, aber auch von CAD-oder Rasterbearbeitungsprogrammen bieten Redlining-Funktionen an, die nicht nur Anmerkungen in Textform, sondern eine Vielzahl von Markierungselementen zur Verf√ľgung stellen.

Redlining sollte wirkungsvolle Funktionen zum Einf√ľgen von Markierungen in vorhandene Zeichnungen bereitstellen. Diese Markierungen k√∂nnen auf Ungenauigkeiten und Fehler in den Originalen, √Ąnderungsanforderungen, erg√§nzende Informationen oder Dateien hinweisen, ferner den Betrachter auf Informationen zu Produktionsprozessen, Konstruktionsvorgaben etc. geben.

Welche Anforderungen werden an ein Redlining gestellt?

Redlining kann eine Vielzahl von darstellbaren Redlining-Elementen zur Verf√ľgung stellen: Linien, Freihandstift, Hinweispfeile, Polylinien, Quadrate, Ellipsen gef√ľllt transparent, nicht-transsparent, nur-Rahmen. Windows-Schriften, geschlossene Textboxen, Link-Markups zu anderen Zeichnungen. M√∂glichkeiten, Zeichnungen zu kalibieren und Ihr Ma√üe zu entnehmen, die wiederum in Markierungen einflie√üen k√∂nnen. Zus√§tzlich lassen sich einige Elemente wie firmeneigene Signaturen oder Symbole Redlining-Layer bringen lassen.

Redlining ist konfigurierbar, d.h. Administratoren k√∂nnen f√ľr Benutzer, Redlining -Layer, Farben usw. einzurichten und einzustellen. Layer f√ľr einzelne Anwender und/oder Abteilungen k√∂nnen eingerichtet werden Diese Funktionalit√§ten k√∂nnen √ľber DDE/OLE- ansteuern werden, bzw. √ľber das ActiveX eingebunden.

Die Redlining-Elemente k√∂nnen jederzeit f√ľr alle Betrachter sichtbar oder verborgen dargestellt sein. Abgesehen von den eigentlichen Redlining-Funktionen ist die Einrichtung von Zugangsbeschr√§nkungen in der Behandlung der Elemente (Ansicht, Modifizieren etc.) √ľber eine Benutzer/Passwort Konfiguration m√∂glich..

Das Original bleibt TABU: Layertechnik

Verschiedenen Usern oder Usergruppen k√∂nnen eigene Redlining-Layer zur Verf√ľgung stehen. Diese Layer unterscheiden sich durch verschiedenartige Farbgebung. Eintragungen auf diesen Layern vorzunehmen oder zu √§ndern darf nur berechtigten Usern vorbehalten sein. Ob andere diese Layer einsehen oder √§ndern d√ľrfen, ist durch den Administrator zu regeln.

Redlining Administration

√úber die eigentlichen Redlining-Funktionen erlaubt ein Redlining Instrumentarium die Einrichtung von Zugangsbeschr√§nkungen in der Behandlung der Elemente (Ansicht, Modifizieren usw.) √ľber eine Benutzer/Passwort Konfiguration..

Folgendes Szenario mag als Beispiel dienen: Eine Firma erwirbt ein Geb√§ude. F√ľr den Umbau des Geb√§udes sollten gescannte sowie vorhandene CAD-Zeichnungen mit Redlining-Markierungen versehen werden. Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen bekommen daf√ľr eine Reihe von Grundrisspl√§nen, die sie √ľber einen Viewer mit Redlining-Funktionalit√§t sehen k√∂nnen. Spezialisten f√ľr Elektroinstallation, Innenausstattung, Arbeitssicherheitsvorschriften usw. versehen auf den ihnen zugewiesenen Kommentierungslayern die Pl√§ne mit Anmerkungen (z.B. f√ľr √Ąnderungsanforderungen oder Modifikationen). Diese k√∂nnen in Filialen des Betriebs in anderen St√§dten sitzen und bekommen per E-Mail die Materialien und Redlining-M√∂glichkeiten zur Verf√ľgung gestellt. Die Kommentare werden auch auf diesem Weg zur√ľckgesandt. Diese Mitarbeiter sollen alle zwar Redlining-Elemente einf√ľgen, jedoch keine √Ąnderungen oder L√∂schungen an bereits existierenden Markierungen vornehmen d√ľrfen.

Mitarbeiter mit administrativer Funktion sind f√ľr die Kontrolle und Zusammenfassung der erstellten Markierungen verantwortlich und geben diese ggf. mit einem Pr√ľfvermerk zur Ausf√ľhrung der Modifikationen (in der CAD-/Konstruktions-Abteilung o.√§.) frei. In Zeichnungsrevisionen k√∂nnen nun die √Ąnderungen im Original-Dokument erfolgen. Die Redlining Elemente bleiben jedoch weiterhin Anlage des Dokuments.

Soweit dieses Beispiel, wie Abläufe im grafischen Bereich optimiert werden.

Collaborating (Zusammenarbeit) im grafischen Bereich wird in den n√§chsten Jahren ein zentrales Thema sein. Es geht um die Zusammenarbeit von verschiedenen an einem Prozess beteiligten Mitarbeitern mit Hilfe von Zeichnungen, Bildern usw. oder zum Zweck der √úberarbeitung von Zeichnungen und anderen Dokumenten. In diese Prozesse sind neben Abteilungen, die mit CAD oder Grafikprogrammen ausger√ľstet sind, zunehmend auch solche einbezogen, die weder √ľber diese Applikationen noch √ľber Know-How zu ihrer Bedienung verf√ľgen, aber trotzdem durch ihre fachlichen Kenntnisse viel zum Gelingen eines Projekts beitragen k√∂nnen. In der gemeinschaftlichen Bearbeitung bestehender Dokumente k√∂nnen Ideen, fachlicher Sachverstand und Erfahrung zusammengetragen werden, aber auch Planungsfehler durch Informationsdefizite verhindert werden. Nicht zu reden von der Ersparnis, die sich aus der Vermeidung zeitraubender Projektgruppensitzungen und den damit verbundenen Reiseaktivit√§ten erzielen l√§sst. RxHighlight ist ab Release13 f√ľr TeamDrive optimiert, um √ľber das Web oder Intranet Kommentare zu synchronisieren.

Die Abbildung zeigt das Redlining mit RxHighlight

Benutzer-Zugriffe sind regulierbar.

Sollten in die Projektplanung auch kalkulatorische Anmerkungen notwendig werden, die eine gewisse Vertraulichkeit erfordern, so m√ľssen die diesbez√ľglichen Layerstrukturen auch gegen den Einblick eines Teils der Anwender, wenn notwendig, gesch√ľtzt werden.

Integration:

Eine Redlining-L√∂sung wird selten als Standalone-System existieren. Deshalb ist es √§u√üerst wichtig, das Redlining-Module √ľber Programmierschnittstellen verf√ľgen und/oder von anderen Anwendungen gesteuert werden k√∂nnen.

So z.B. bei der Kopplung mit einem Mailsystem (Verschicken von Zeichnungen zusammen mit den Anmerkungsdateien), einem EDMS oder Workflow-System. Oder einem denkbarem Managementsystem f√ľr Redlining-Zirkularvorg√§nge mit Auftr√§gen und Durchl√§ufen. Wann hat wer was bekommen, mit welcher Zielsetzung, Erledigung bis wann, welche Prozesskette bzw. Ablauf.

Redlining-Funktionalit√§t als ActiveX Komponente erm√∂glicht Kommunikationsprozesse im Intranet bzw. das Internet bietet noch weitere M√∂glichkeiten, die aber den Rahmen der Grundversion sprengen w√ľrden.

Vielfältige Einsatzbereiche

Neben dem klassischen Einsatzbereich wie Projektplanung und -Steuerung kommt das Redlining zunehmend im Immobilienbereich (auch Bauen im Bestand) zum Einsatz, sowohl in der Verwaltung als auch der Vermarktung und Bewertung von Geb√§uden. Dort werden Dokumente verschiedenster Art ben√∂tigt: Lagepl√§ne, Fotos, Tabellen, Schriftst√ľcke oder auch Grundrisse. Auch Aufgabenstellung wie das Abdecken einer Wand, Andeutung eines Wanddurchbruchs, Einf√ľgen eines Symbols f√ľr ein neues WC, einer Steckdose, eines Einrichtungsgegenstandes oder auch das Einf√ľgen eines Firmenlogos sind genauso gefragt wie die Berechnung von Mietfl√§chen und Wohnr√§umen mit Hilfe der Vermassungsfunktionen.

Durchf√ľhrbar ist auch die Pr√§sentation von gro√üformatigen A0 Zeichnungen / Dokumenten: A1/A0 Grundrisse, Ausz√ľge aus einem Stadtplan sowie Fotos vom Objekt, Tabellen mit Kalkulationen. Gerade die gro√üformatigen Dokumente lassen sich nicht mit den Standard-Pr√§sentationsprogrammen darstellen und zoomen. √úber Link-Markups wird eine sinnvolle und schnelle Bildabfolge sichergestellt.

Fazit: Moderne Redlining-Komponenten verf√ľgen √ľber eine gro√üe Vielfalt von M√∂glichkeiten und Flexibilit√§t, so dass sie in sehr vielen Bereichen mit gro√üem Nutzeffekt einsetzbar sind.

RxHighlight-Redlining unterst√ľtzt die Zusammenarbeit von verschiedenen an einem Prozess beteiligten Mitarbeitern mit Hilfe von Zeichnungen, Bildern usw. oder zum Zweck der √úberarbeitung von Zeichnungen und anderen Dokumenten. In diese Prozesse sind neben Abteilungen, die mit CAD oder Grafikprogrammen ausger√ľstet sind, auch Fachabteilungen, die in Entscheidungs-/Bearbeitungsprozesse eingebunden sind. Dabei entstehen aus der gemeinschaftlichen Bearbeitung bestehender Dokumente neue Dokumente oder es werden Entscheidungen vorbereitet. Redlining spart Zeit und Reisekosten, Papier und Verteilungskosten. Redlining ist eine grundlegende Technologie zur verteilten und schnellen Nutzung von Dokumenten in vernetzten Systemen. RxHighlight ist ein umfassendes Werkzeug f√ľr das Redlining von Dokumenten. Die Konzeption von RxHighlight bietet eine Reihe von Funktionen an:

eine Vielzahl von darstellbaren Redlining Elementen: Linien, Polylinien, Pfeile, Freihandstift, ‚ÄěRadierer”, Quadrate, Ellipsen, gef√ľllt transparent, nicht-transparent, nur-Rahmen-Objekte
Windows-Schriften auswählbar und skalierbar
Zus√§tzliche Elemente (Piktogramme, Ausschnitte aus anderen Dokumenten usw.) lassen sich √ľber die Zwischenablage auf ein Redlining-Layer bringen.
Link-Markups zu anderen Zeichnungen
Sicherheit des Originals, seine Unveränderbarkeit durch den Benutzer ist gewährleistet
Abdecken von vertraulichen Details
geschlossene Textboxen
Layertechnik: z.B. verschiedenfarbige Redline Layer f√ľr verschiedene Benutzer
Das verschl√ľsselte Redline-Format sichert Vertraulichkeit von Informationen
RxHighlight Redlining ist konfigurierbar
Administratoren k√∂nnen f√ľr den Benutzer Redlining Rechte, -Layer, Farben usw. einrichten und einstellen
Layer-f√ľr User und/oder Abteilungen k√∂nnen eingerichtet werden
Die Funktionalit√§ten k√∂nnen √ľber Programmierschnittstellen angesprochen werden (ActiveX-Variante)
Export von Original plus Kommentar als Rasterdatei, PDF-Datei (auch PDF/A), DWG usw. je nach Original
Umfangreiche Bemaßungsfunktionen, Maßeinträge auf Kommentarebene
Kalibrierung von Zeichnungen zur Herstellung von Maßstäblichkeit vor dem Messen
Export der Kommentare in Vektorformate
Kopplung mit Mailsystemen: Verschicken von Zeichnungen zusammen mit den Anmerkungen
Drucken kommentierter Gesamtdarstellungen oder Ausschnitte

RxHighlight-Funktionalität kann auch als ActiveX-Modul benutzt werden, was alle Möglichkeiten des Einsatzes im Internet und Intranet bietet. So lässt sich RxHighlight-Redlining im Internet РExplorer zum Standardtool zum Betrachten, drucken und Kommentieren von grafischen Dokumenten machen.

Einsatzbereiche von RxHighlight-Redlining können z.B. sein:

Einsatz in einer Softwareumgebung zum Management von Auftr√§gen und Durchl√§ufen: Wann hat wer was bekommen, mit welcher Zielsetzung oder bis wann erledigt? Die Kommentierungsdurchl√§ufe k√∂nnen unabh√§ngig vom Standort der Mitarbeiter auch weltweit durchgef√ľhrt werden. Informationen zu Dokumenten verteilen, einsammeln, zusammenstellen.
Korrekturlesen, Zusatzinfos anbringen und zusammen mit dem Original ausdrucken
Zeichnungsrevisionen vorbereiten. Redlining M√∂glichkeiten dazu sind: W√§nde abdecken, einen Durchbruch andeuten, Symbole f√ľr neues Waschbecken einf√ľgen, Firmenlogo usw.
Mietfl√§chen und Wohnraum berechnen √ľber die Vermassungsfunktionen
Präsentation von großformatigen Dokumenten: z.B. Grundrisse, Auszug aus einem Stadtplan sowie Fotos vom Objekt bzw.Tabellen mit Kalkulationen.

zur√ľck zum Glossar